Ist das Liebe oder kann das weg?

Beziehungen. Ein Buch mit sieben Siegeln? Von wegen.

Wir Menschen führen aus den unterschiedlichsten Gründen eine Beziehung. Fragt man dann mal ein Beziehungstier, warum es die derzeitige Beziehung führt, stellt man überraschender- und auch tragischerweise fest, das viele selbst nicht wissen, was ihre Beziehung ausmacht und warum sie diese überhaupt führen, geschweige denn aufrecht erhalten.

Fragt man allerdings einen Single warum er single ist, folgt die Antwort meist auf dem Fuße: noch nicht den richtigen Partner gefunden, ich suche noch und lasse mich finden, keinen Bock auf Beziehung, ich liebe meine Freiheit usw.

Beziehung? Warum, weshalb, wieso?

Ich wage es zu behaupten, das viele Beziehungen nicht aus Liebe geführt werden. Die Gründe für eine Beziehung sind so vielfältig wie ein Süßigkeitenregal im Supermarkt…

Geld

Das liebe Geld, für viele ein unschlagbares Argument, seine Beziehung weiterzuführen oder sich genau diesen Partner auszusuchen, scheiss doch auf die Liebe, die macht einem ja auch nicht den Kühlschrank voll oder kauft einem schöne Schuhe, Reisen und andere schöne Sachen, die man sich alleine nicht leisten könnte.

Für mich überhaupt nicht machbar, klar ich liebe Schuhe, Reisen finde ich auch toll, aber ich bin nicht käuflich und werde es auch nicht, lieber arm und glücklich, als reich und unzufrieden. Ich möchte morgens noch in den Spiegel gucken können.

Kinder

Die lieben kleinen, die Kinder. Natürlich sind Kinder ein guter Grund eine Beziehung zu führen oder aufrecht zu erhalten, aber auch nur im ersten Moment. Denkt man länger drüber nach, muss man einfach feststellen, dass die Kinder auch nichts davon haben, wenn die Eltern sich nicht lieben und nur zum Schein zusammen bleiben. Kinder sind nicht doof, die spüren ganz genau wenn da zwischen Mama und Papa was in der Luft liegt und sie leiden mit euch, glaubt es mir.

Sex

Wenn der Trieb stärker ist als die Vernunft wird’s schwierig. Ich bezeichne Sex gerne als eine der bedeutendsten legalen Drogen, die man sich zu Gemüte führen kann. Sex ist toll, Sex macht Spaß, Sex kann humorvoll, liebevoll, leidenschaftlich und manchmal sogar nicht von dieser Welt sein. Sex kann fast alles sein, auch grottenschlecht. Sex kann süchtig machen. Obendrein ist Sex auch noch hervorragend für Körper, Geist und Seele. Ist guter Sex also DER perfekte Grund eine Beziehung zu führen? Ich sage nein. Was nützt es mir denn. wenn der Sex abgöttisch genial ist und jedes Gespräch und alles andere was so zwischenmenschlich abgeht für die Tonne ist? Na herzlich wenig, mir zumindest. Es reicht mir nicht. Ich will alles. Den himmlischen Sex und die wunderherrliche Beziehung.

das Gewohnheitstier

Hach ja, Gewohnheit ist auch so ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite eine schöne Sache, auf der anderen Seite fatal, denn die Gewohnheit ist ein kleiner Fiesling, der uns manchmal den Blick für die wichtigen Dinge nimmt. Eine Beziehung aus reiner Gewohnheit ist aber doch wirklich richtig für´n Arsch, wer von beiden hat denn was davon? Man lebt doch nur aneinander vorbei oder um einander drum herum, tauscht sich nicht aus und von Liebe ist da keine Spur.

Der sinnvollste Austausch ist wahrscheinlich, was heute Abend in der Glotze läuft, oder man hat direkt zwei Fernseher, dann kann man sich dieses Gespräch auch noch schenken…

Für mich einer der traurigsten Zustände die man sich selber zumuten kann. Da sollte man doch lieber den Arsch in der Hose in die Hand nehmen und sich und seinem Partner den Gefallen tun und aus dieser Situation ausbrechen. Basta.

Angst

Die Angst vor dem Alleinesein. Ich glaube jeder kennt mindestens einen Menschen der nur in einer Beziehung ist, um nicht alleine sein zu müssen. Ganz traurig. Ich für mich, sehe das ganz einfach. Wer mit sich alleine schon nicht glücklich sein kann, der kann zu zweit auch nicht richtig glücklich sein, denn das Grundmotiv ist das völlig falsche. Nur aus Angst vor der Zukunft oder der Tatsache, das man sich nicht mit sich selber auseinandersetzen kann oder will, sollte man keine Beziehung eingehen. Wer die Einsamkeit nicht ehrt, ist die Zweisamkeit nicht wert.

Lückenfüller

Die wenigsten unter uns, können sich wohl davon freisprechen. Hat sich nicht jeder schon mal nach einer Beziehung direkt in die nächste gestürzt? An sich ist das ja nicht so schlimm, unterm Strich aber sehr wohl und bringen tut es eigentlich auch nicht viel, außer einen noch größeren Haufen voller Scherben und meist einem weiteren gebrochenem Herzen.

Am schlimmsten ist es für denjenigen, der die Lücke füllen muss, denn es ist einfach ungerecht, vor allem, wenn man sein Gegenüber in dem Glauben lässt, das man schon längst über den Ex hinweg ist. Das ist nicht nett. Klar, nett ist der kleine Bruder von Scheiße, aber hat dein Gegenüber es wirklich verdient, darunter zu leiden, das du nicht trauern willst oder kannst und dir deshalb einen Menschen zur Überbrückung suchst?

Rache

Ein nicht zu verachtendes Motiv. Meist wird die Rache während der laufenden Beziehung genutzt. Wenn dein Partner dich so sehr verletzt und gekränkt hat, das du nicht einfach Schluss machst, sondern das du dir denkst: jetzt erst recht!

Du willst ihn oder sie einfach nur noch am Boden sehen und dann gehst du, mit Genugtuung, ohne Schmerz, denn du hast dich ja auf das Ende gut vorbereitet. Moralisch natürlich sehr fragwürdig, aber jeder Mensch hat wohl diesen wunden Punkt, an dem das Böse in uns anspringt und du den anderen einfach nur noch leiden sehen willst und dich an seinem Leid ergötzt. Und dann, geht es dir gut, der andere ist ja selber schuld, hätte er sich vorher überlegen müssen, als er dich so so sehr verletzt hat. Hauptsache der Abgang stimmt, der Vorhang fällt, keiner applaudiert, außer du dir selbst und nach dir die Sintflut… Ist es das wert?

Die andere Variante ist, einen neuen Partner zu suchen, nur um den alten damit zu verletzen, kommt auch immer wieder vor, ist an sich aber auch eigentlich völlig nutzlos, aber jeder macht sich die Welt ja so, wie sie ihm gefällt und bei verletzten Menschen, stellt sich die Frage von Grenzüberschreitungen meist eh nicht mehr, denn ob ich damit dem Mensch den ich gerade benutze weh tue, interessiert mich ja nicht. Hallo Selbstsucht.

nur die Liebe zählt

Da das Beste ja bekanntlich zum Schluss kommt, kommt auch der aller, aller wichtigste Grund für eine Beziehung am Ende. Die Liebe. Wenn eine Beziehung aus wirklich, richtiger Liebe besteht, dann hat man doch wirklich den Jackpot geknackt. Unbezahlbar, nicht käuflich, mächtig, laut und leise, liebevoll und grausam, verrückt, manchmal sogar tödlich, erfüllend, himmlisch und noch so viel mehr. Liebe ist doch eigentlich der einzige Grund warum man wirklich eine Beziehung führen sollte. Egal was Gott und die Welt darüber denkt. Liebe verbindet und Liebe überwindet Grenzen, Liebe kann Hindernisse überwinden und ganze Gebäude zum Einsturz bringen.

Eigentlich bestehen wir alle aus Liebe, wir müssen nur wissen, wie wir die Liebe zum fliessen bringen können oder den Menschen finden, der uns dabei helfen kann…

Liebe die Liebe, aber vor allem liebe DICH, denn Liebe fängt bei dir selbst an…


die richtige Frage stellen

Die Frage, um die sich doch letztendlich alles dreht ist doch

>>Bin ich glücklich? Ist der andere glücklich? Sind wir glücklich?<<

Stell dir diese Frage und gib dir selber die Antwort. Wenn du nicht glücklich bist in deiner Beziehung und es keinen Weg gibt  noch glücklich zu werden, dann geh.

Geh für dich, geh für deinen Partner (wenn er dir wirklich am Herzen liegt), geh für euer beider Leben, denn niemand hat es verdient unglücklich zu sein und unglücklich zu bleiben, aber um glücklich zu sein, muss man Entscheidungungen treffen und die sind häufig nicht einfach und auch nicht schön und sie können eben weh tun.

Aber lieber ein schmerzhaftes Ende, als ein Schmerz ohne Ende, denn unglücklich sein, knabbert an dir.

Es knabbert und knabbert und knabbert und irgendwann, frisst es dich auf.

Also mach was und sei glücklich oder mach nichts und bleibe unglücklich. Es ist nie zu spät etwas zu ändern. Und wenn du noch Hoffnung hast, das Ruder in deiner Beziehung rumreissen zu können, dann schwing dein Paddel und paddel los, denn sonst kentert ihr, früher oder später. Und dann, bist du ein Ertrunkener. Ein unglücklich Ertrunkener und niemand reicht dir den Rettungsring, den musst du selber finden und dich aus diesem Meer voller Unglück retten. So weit muss es doch nicht kommen.

Es ist eine Kunst den richtigen Zeitpunkt um zu gehen zu sehen und zu nutzen…


So oder so, jeder der in einer Beziehung steckt (ganz egal warum, weshalb, wieso, auch wenn man selber nicht genau weiß warum man sie führt), kommt irgendwann an den Punkt. an dem sich die Frage aufdrängt

ist das Liebe oder kann das weg?

liebe oder kann das weg bild

Advertisements

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s