Kältetod – PATRICIA HOLLAND MORITZ

Kältetod - Patricia Holland Moritz1

KRISTALL-MÄCHTE Rebekka Schombergs guter Freund Freddy verschwindet spurlos.

Während die Suche nach ihm auf Hochtouren läuft, wird der Kulturstaatssekretär Berlins erhängt aufgefunden – mit der Droge Chrystal Meth im Blut. Bei der Durchsuchung des Hauses stößt Mark Tschirner, Ermittler bei der Berliner Kripo und Rebekkas Geliebter, auf einen Chat des Opfers mit einem jungen Mann. Der Nickname dieses Mannes >>Gayromeo<< weist auf einen homosexuellen Drogenkontakt hin und dieser sieht dem verschwundenen Freddy verblüffend ähnlich.

Es ist zu spät, man kann der lang unterschätzten Modedroge Chrystal Meth nicht mehr Herr werden.

Mark Tschirner und das Chamäleon – Rebekka Schomberg – ermitteln am Limit.


Titel: Kältetod

Autor: Patricia Holland Moritz

Verlag: Gmeiner Verlag

Erscheinungsdatum: 2015

Genre: Berlin-Krimi



Rezension:

Rebekka Schomberg – das Chamäleon – reist mit einem Plan im Gepäck nach Frankreich, dort sitzt ein Serienmörder hinter Gittern und wartet auf seine kurz bevorstehende Entlassung. Diese Entlassung ist unumgänglich und somit verfolgt Rebekka ihre eigenen Ideen, wie sie dieses Unrecht aus der Welt schaffen kann…

Mark Tschirner, Ermittler bei der Berliner Kripo und Rebekkas Geliebter, versucht unterdessen den rätselhaften Mord an dem Kulturstaatssekretär von Berlin aufzuklären. Während der Ermittlung stößt Tschirner auf die Tatsache das Rebekkas guter Freund Freddy irgendwie im Zusammenhang mit dem Mordfall steht, doch ihn zu befragen ist unmöglich, er ist spurlos verschwunden. Egal in welche Richtung Tschirner ermittelt, er wird immer wieder mit der Modedroge Chrystal Meth konfrontiert, sogar der tote Kulturstaatssekretär hatte die Droge im Blut als er starb.

Der gesuchte Freddy erwacht nach einer Chrystal Meth Party völlig orientierungslos in einer Wohnung, ohne Erinnerung und nachdem er vergeblich versucht zu gehen, auch ohne Ausweg.

Die Ermittlungen von Tschirner nehmen währenddessen kein Ende, es wird abartiger, schmutziger und unglaublicher und das Ende rückt in weite Ferne. Erst als Rebekka aus Frankreich zurückkehrt scheint der Fall eine wichtige Wendung zu nehmen…


Mein Fazit:

>>Ich bin Chrystal. Chrystal Meth. Und in diesem Berlin-Krimi wird auch der letzte Unwissende meine Bekanntschaft machen. <<

Das ist das erste was mir in meinem Fazit auf den Lippen liegt. Kältetod greift dieses unglaublich aktuelle und wichtige Thema perfekt auf. Aufklärung in Form eines Krimis, so und nicht anders würde ich das nennen. Und es funktioniert richtig gut…

Das Buchcover von Kältetod stellt schon ganz klar dar, um was es in diesem Krimi geht, natürlich um Chrystal Meth, aber nicht nur darum. Auf jeden Fall finde ich, das das Cover perfekt gewählt wurde, neben dem Offensichtlichen, spricht das tiefe schwarz des Umschlags Bände, denn in diesem Buch finden auch die abartigsten und erschütterndsten, tiefen und dunklen Abgründe unserer Gesellschaft ihren Platz.

Der Schreibstil sagt mir persönlich sehr zu, flüssig und spannend und durch die wechselnden Kapitel zwischen den Protagnisten und ihren Erlebnissen, blickt der Leser bis zum Ende nicht richtig durch, so bleibt alles schön rätselhaft und wenn man dann an der letzten Seite angekommen ist, stellt sich dieser wohlige AHA-Effekt ein, ich weiß das absolut zu schätzen, denn für einen Autor ist es sicher nicht die leichteste Aufgabe eine verschachtelte, gute Story, so gelungen erst am Ende aufzulösen. Und so macht das mehrfache Lesen dieses Buch einen Sinn, weil man auf gewisse Dinge beim erneuten Lesen besser achten kann. Gefällt mir!

Die Dialoge überzeugen immer wieder mit Authentizität und einem gewissen Witz, gut gewähltem Sarkasmus und einem herrlichen Humor.

Die Charaktere werden ganz gut beschrieben, für meinen Geschmack aber noch ausbaufähig.

Langeweile kam bei mir während des  ganzen Buches nicht ein einziges Mal auf. Das Ende verspricht einen spannenden Band 3. Kältetod ist Band 2 mit Ermittler Mark Tschirner und Rebekka, da ich Band 1 noch nicht gelesen habe, werde ich das schleunigst nachholen, denn auch wenn man den 1.Band nicht benötigt um das Buch Kältetod zu verstehen, bin ich auf die Vorgeschichte und vor allem die Hintergründe zu den Protagonisten und ihren Beziehungen doch sehr gespannt.

Alles in allem, ein wirklich guter Krimi, mit echten Fakten zu wahren Verbrechen, Hintergrundwissen zu der Droge Chrystal Meth und einer guten Mischung aus Spannung und Humor. Als Krimi-Fan bin ich definitiv auf meine Kosten gekommen.


 

Meine Lieblingszitate aus Kältetod:

In den offenen Mauern blühten Geranien, Sonnenstrahlen fielen herein. Das armseligste Leben kann das Paradies sein, wenn man sich an seiner Armut nicht stört.

>>Die Ursache für den Tod ist das Leben!<<

>>Und man unterscheidet Strafe von Rache, da letztere durch das Geschehene motiviert ist. Alle Vergeltung des Unrechts durch Zufügung eines Schmerzes ohne Zweck für die Zukunft ist Rache und kann keinen anderen Zweck haben, als durch den Anblick des fremden Leidens sich über das selbst erlittene zu trösten …<<

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s